Beton bohren / Kernbohrungen

Kernbohrungen: Saubere Lösung auch für große Durchmesser

Kernbohrungen werden vor allem durch mineralisches Material durchgeführt – man spricht hier vom Betonbohren. Dabei können sowohl sehr harte Materialien bearbeitet als auch große Durchmesser hergestellt werden – Bohrungen bis zu einem Durchmesser von 1200 mm sind für uns kein Problem. 


Welche Vorteile hat die Kernbohrung?
Sicherlich ist auch eine konventionelle Bohrung möglich, doch die Kernbohrung wartet mit unschlagbaren Vorteilen auf. Zum einen geht das Betonbohren schnell – innerhalb der Bohrkrone bleibt der Bohrkern erhalten und muss nicht abgetragen werden. Dies ermöglicht einen schnelleren Vortrieb und weniger Verschleiß. Weitere Vorteile sind: 

- Die Bearbeitung besonders harter Materialien ist ohne Probleme möglich, auch eine Stahlbewehrung kann ohne Schwierigkeiten durchtrennt werden. 
- Mithilfe von Schraubbohrkronen kann eine sogenannte Unendlichbohrung durchgeführt werden – diese Bohrungen reicht bis zu zehn Meter tief in den Beton hinein. 
- Die Diamantbohrung ist sehr sauber und erschütterungsfrei, dabei werden große Bohrtiefen in kurzer Zeit erreicht. 

Eine Kern- oder Diamantbohrung ist sowohl im Trocken- als auch im Nassverfahren möglich. Das Trockenbohrverfahren wird in der Regel bei der Bearbeitung von Mauerwerk eingesetzt. Der beim Bohren entstehende Staub wird direkt abgesaugt, was das Verfahren sehr sauber werden lässt. Doch auch bei Nassbohrungen ist nicht mit grober Verschmutzung zu rechnen. Das Wasser, welches hier zur Kühlung des Bohrers eingesetzt wird, bindet den entstehenden Staub und kann über die Wassersammelringe direkt an der Bohrstelle abgesaugt werden. Insofern stellen beide Verfahren eine sehr saubere Lösung zur Herstellung von Öffnungen im Beton dar, die sich auch nach Fertigstellung eines Gebäudes anwenden lässt. Das nachträgliche Verlegen neuer Leitungen ist somit einfacher möglich.

Einsatzmöglichkeiten für das Kernbohren
Kernbohrungen werden sowohl im industriellen Bereich als auch bei der Sanierung von Gebäuden vorgenommen. Dabei sind diese Bohrungen eine ausgezeichnete Möglichkeit, um Öffnungen in Beton oder Mauerwerke einzubringen. Schon lange werden Bohrarbeiten den klassischen Stemmarbeiten vorgezogen – die Vorteile von Kernbohrungen sind einfach überzeugend. Wir setzen Unendlichbohrung im Nass- und Trockenverfahren ein, erreichen damit eine hohe Maßgenauigkeit und arbeiten mit einem Verfahren, welches erschütterungsfrei und sauber ist. Modernste Geräte sorgen für ein schonendes und sicheres Arbeiten – egal, ob Standardbohrungen gewünscht oder Sonderlösungen gefordert sind. 
Größere Durchbrüche können von uns ebenso realisiert werden wie das Erstellen passgenauer Verlegekanäle, die in Boden, Decke oder Wänden eingebracht werden sollen. Stahlbewehrungen sind dabei kein Problem, die modernen Bohrausrüstungen arbeiten sich Stück für Stück auch hier hindurch. So lässt sich ein Mauerwerk aus Beton ebenso einfach bearbeiten wie – eigentlich sehr harter – Granitstein. 
Im Baubereich ist es heute üblich, die Durchbrüche, die für Ver- und Entsorgungsleitungen benötigt werden, mithilfe der Kernbohrungen herzustellen. Auch für die Erstellung von Öffnungen für Zu- und Abluftrohre, die erst nach dem Gießen der Betonwände sowie der Häuserdecken eingebracht werden können, wird der Kernbohrer genutzt. Dies ist insofern von großem Vorteil, weil das Einfüllen und Verteilen des frischen Betons einfacher wird: Normalerweise müssten hier Platzhalter in der Schalung eingefügt werden, damit die verschiedenen Rohre und Leitungen durch Wände und Decken geführt werden können. Dies ist für das Einbringen des frischen Betons aber ungünstig. Durch das Herstellen von Kernlochbohrungen werden Platzhalter überflüssig, die gesamte Arbeit des Betongießens wird deutlich erleichtert.

 

Gerne unterbreiten wir ihnen Ihr individuelles Angebot.

Mitglied im Fachverband

Wir sind Mitglied im Fachverband
Betonbohren und -Sägen Deutschland e.V.

Zertifizierter Fachbetrieb

Wir sind ein zertifizierter Fachbetrieb für
das Kleben von Bewehrungsanschlüssen.